Seehof 041 726 10 01
 | 
Gotthard 041 726 10 02
 | 
Lux 041 726 10 03
Login | | |

Schülervorstellungen

Lehrreiche Stunden im Kino verbringen!

Regelmässig schaffen es pädagogisch wertvolle Filme in unser Programm, die sich hervorragend ins schulische Curriculum integrieren lassen oder auch ohne diesen Rahmen wertvolle Bildung bieten können. In der nachfolgenden Auflistung finden Sie aktuelle und kommende Filme, die sich für Schülervorstellungen besonders gut eignen. Selbstverständlich ist es aber grundsätzlich bei allen Filmtiteln möglich, eine Schülervorstellung zu Spezialkonditionen bei uns zu veranstalten.

Schülervorstellungen verstehen sich als Lehrveranstaltung, d.h. die Vorführungen werden in der Regel ohne Pause und ohne Konsumation gespielt.

Falls Sie an einer Schülervorstellung interessiert sind, treten Sie bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 041 726 10 90 mit uns in Kontakt.

 
BERLIN ALEXANDERPLATZ

BERLIN ALEXANDERPLATZ

Film-Start: 09.07.2020

Von Burhan Qurbani, mit Welket Bungué, Jella Haase, Albrecht Schuch, Joachim Król.

Er will ein guter Mensch sein, schwört sich Francis, als er sich auf der Flucht aus dem afrikanischen Guinea-Bissau mit letzter Kraft an den Strand der Mittelmeerküste rettet. Doch es ist schwer, gut zu sein in einer schlechten Welt, besonders wenn man staatenlos und ohne Rechte ist. Francis will mehr als «nur ein Bett und ein Butterbrot». Er träumt von einem anständigen, einem bürgerlichen Leben. Es ist dieser Hunger, der den Teufel anzieht und so wird Francis allzu leicht zum Opfer des zwielichtigen Drogendealers Reinhold. Zwischen den beiden entwickelt sich eine toxische Freundschaft. Wie ein böser Dämon verwickelt Reinhold Francis in kriminelle Machenschaften und träufelt ihm mit seiner Fistelstimme Gift ins Ohr. Francis quälen die Abgründe der eigenen Seele, deshalb zieht ihn Reinholds Dunkelheit an. Auch seine Geliebte, Mieze, kann ihn letztlich nicht aus dessen Fängen befreien. Erst als er ganz unten angekommen ist, kann Francis als neuer Mensch wiedergeboren werden.

Der junge Regisseur Burhan Qurbani ist mutig – und wird zu Recht dafür gelobt. Er hat sich mit Alfred Döblins 1929 erschienenen gleichnamigen Roman eines der Hauptwerke der deutschen Moderne zum Thema gemacht. Auch filmisch liegt mit Rainer Werner Fassbinders Fernsehserie von 1980 die Messlatte hoch. Doch Qurbani versetzt die Geschichte gekonnt in die Gegenwart und verknüpft sie mit einer aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussion. Wie ein Gangsterfilm erzählt BERLIN ALEXANDERPLATZ in einem faszinierenden Rausch aus Tönen, Farben und pulsierenden Bildern von Aufstieg und Fall eines zum Scheitern verurteilten Menschen. Ein gewaltiges Werk, eine virtuose Literaturverfilmung und eine eindrückliche Parabel gegen Rassismus.

DIE LETZTE CHANCE (1945)

DIE LETZTE CHANCE (1945)

Film-Start: 31.07.2020

Von Leopold Lindtberg, mit John Hoy, Ray Reagan, Ewart G. Morrison, Luisa Rossi, Romano Calo, Therese Giehse.

Norditalien 1943: Ein britischer und ein amerikanischer Soldat fliehen aus einem deutschen Gefangenentransport. In einem Bergdorf treffen sie auf einen Priester, der jüdische Flüchtlinge versteckt und die beiden überredet, diese verzweifelten Menschen auf einem gefährlichen Weg über die Berge in die neutrale Schweiz zu begleiten. Es ist ihre letzte Chance.

DIE LETZTE CHANCE wurde von der Cinémathèque Suisse, dem SRF und mit der Unterstützung von Memoriav aufwendig restauriert. Bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes wurde Leopold Lindtberg 1946 sowohl mit dem Hauptpreis (Grand Prix) als auch mit dem Internationalen Friedenspreis ausgezeichnet. Im Jahr darauf erhielt DIE LETZTE CHANCE in Los Angeles den Golden Globe Award für denjenigen Film, der am besten für internationale Verständigung wirbt ("Best Film Promoting International Understanding").

HEXENKINDER

HEXENKINDER

Film-Start: 17.09.2020

Von Edwin Beeler.

Die Geschichte von "zwangsversorgten" Heimkindern, die im Namen der Religion gequält wurden, sich trotzdem nicht brechen liessen und dank ihrer Widerstandskraft und Phantasie überlebt haben. Gleichzeitig erinnert der Film an das ähnliche Schicksal von Kindern, die im Namen Gottes der Unholderei bezichtigt, gefoltert und zu ihrem angeblichen Seelenheil oft auch hingerichtet wurden.

Edwin Beeler (DIE WEISSE ARCHE, ARME SEELEN) wurde 2017 mit dem Innerschweizer Kulturpreis ausgezeichnet. Auch in seinem neusten Werk erzählt der Filmemacher mit grösster Sorgfalt und hohem Respekt eine eindringliche Geschichte mit historischer Strahlkraft.

Empfohlen ab der Sekundarstufe.

Über uns

Die Kino Hürlimann AG ist Betreiberin der vier Zuger Kinosäle und seit 1923 für die filmische Bereicherung des Zuger Kulturlebens verantwortlich.

Telefonreservation

Mo-Fr
9 - 12 & ab 14 Uhr
Sa / So
ab 12 Uhr

Kontakt Büro

Schmidgasse 8
6300 Zug

Tel 041 726 10 01
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Datenschutz         Impressum       AGB